SAT Receiver vu+ Zero

Ich liebe frei anpassbare Receiver auf Linux-Basis!
Und wenn der dann noch so ideal für Camper und Urlauber ist wie der vu+ Zero, dann ist dies ein Blog-Eintrag wert:
Großer Vorteil des hier beschrieben vu+ Zero SAT Receivers ist seine kompakte Größe und die Tatsache, das er über einen 12V Eingang verfügt (an welchem „normal“ das mitgelieferte 230V Netzteil hängt).

Ein auf Linux basierender SAT-Receiver hat den Vorteil, diesen nach eigenen Wünschen und Geschmack einrichten zu können.

Zur Wahl stehen für auf Linux basierende SAT-Receivers diverse (kostenlose) Betriebssysteme (mit welchen man später aber nicht mehr in Berührung kommt, keine Angst) und Hardware-Hersteller.
Ab „Werk“ ist bereits ein Betriebssystem drauf, wer will, muss da also nichts ändern.
Empfehlenswert ist es, ein anderes Betriebssystem zu installieren. Damit erhält man wesentlich mehr uns komfortablere Optionen. Dazu bieten sich OpenATV oder VTi an (natürlich kostenlos. Das „installieren“ erfolgt letztlich einfach mittels einstecken eines (recht einfach zu erstellenden) USB-Sticks, nach etwa 8 Minuten ist alles ohne jede Interaktion fertig).

Mein Favorit für Unterwegs aber auch zuhause als Zweit-Receiver ist der vu+ zero


Highlights:

Kompakt, unauffällig
  • Klein, kompakt (14x16x3 cm)
  • Lüfterlos
  • Recht preiswert (ca. 90 Euro)
  • HDMI, Full-HD
  • ext.IR-Empfänger
  • Betrieb über 12V
  • Timeshift, EPG, Autotimer, …
Programmierbare Fernbedienung

Hat aber alles was notwendig ist:
2x USB, LAN, „programmierbare“ Fernbedienung, externer IR-Empfänger.
Der externe IR-Empfänger ist praktisch, wenn der Receiver hinter dem TV oder im Schrank montiert wird.
Die beiliegende Fernbedienung läßt sich auf fast alle bekannten Fernseher programmieren, so das mit dieser FB auch der Fernseher ein/ausgeschaltet werden kann. Auch kann optional die Lautstärke dann mit dieser FB geregelt werden (alternativ wird die Lautstärke am Receiver geregelt; wie man es will). Einmal den Fernseher auf den Eingang vom SAT-Receiver eingestellt, ab dann wird die FB vom TV nicht mehr benötigt!
Qualitativ und vom Material hinterläßt die beiliegende Fernbedienung ebenfalls einen sehr guten Eindruck.

Rückseite mit Anschlüssen

Die zwei USB-Port auf der Rückseite sind auch ausreichend, einer für den Speicherstick für Filme oder (Timeshift-) Aufnahmen, und einer für ein WLAN-Stick (falls kein LAN vorhanden).


vu+ Zero HW-Version 1 bei Amazon (Werbung)

Seit Mitte 2020 gibt es den Receiver auch in der Hardwareversion 2. Jetzt wird auch der H.265 Codec unterstützt (wer es braucht). Preislich ist die „neue“ Version ca. 9 Euro teurer als die Version 1. Sonst identisch.

vu+ Zero HW-Version 2 bei Amazon (Werbung)

Das besondere, die „Plugins“, die es für diese (Linux) Receiver gibt!
Diese sind das besondere und lassen sich problemlos über die graphische Überfläche installieren (über sogannte „Feeds“) und dann nutzen.
Plugins sind kleine Zusatzprogramme oder Erweiterungen, mit denen sich der SAT-Receiver an seine Wünsche und Anforderungen anpassen läßt.
Es gibt unzählige solcher Plugins, fast alle sind kostenlos oder der Programmierer bittet um eine kleinen Spende.
Wetter- , EPG- , Mediaplayer- ,Tastatur- , Softcam- , Netzwerk-Plugins. usw, usw. ….
Diese Plugins ermöglichen es, sich  SEINEN Wunsch- Receiver zu konfigurieren.

Screenshot, mit OSD (Zeitscala, Picon, nächste Sendung, Dauer, Auflösung, Zeit, SNR, …)

Designs/Skins:
Es gibt auch unzählige Designs für die Benutzeroberfläche des SAT-Receivers, sogenannte „Skins“ (Infos z.B. hier). Auch diese lassen sich über den Feed am Receiver installieren.
Das komplette Design der Oberfläche (wo welche Info angezeigt werden soll, Größe des Sender-Icons, Anzeige der nachfolgenden Sendung(en), Anzeige der Auflösung, …)  läßt sich damit ändern und im Rahmen des jeweiligen Skins nochmals individuell anpassen.
Persönlich nutze ich seit Jahren den Skin „Kraven(HD)“ auf unseren verschieden Receivern.

Für Camper wichtig und sinnvoll: 
Das „Satfinder-Plugin“: Aktuelle Images haben wohl ab Werk dieses (kostenfreie) Plugin nicht mehr installiert.
Es läßt sich aber über den „Feed“ installieren und ist dann unter „Einstellungen“ => „Kanalsuche“ aufrufbar.

Man möchte ein anderes EPG-Design? Kein Problem! Andere Schriftgröße? Kein Problem!
Man möchte die blaue Taste um Belegen, so das der Mediaplayer startet? Kein Problem!
Man möchte das er automatisch alle Sendungen aufnimmt, die im Titel „Sardinien“ haben? Kein Problem! (Plugin: „Auto Timer“)
Man möchte abends um 20:00 mit einem Popup erinnert werden, das es Tagesschau Zeit ist? (Fast) Kein Problem!

Hint: Popup 20:00 Uhr Tagesschau
Nicht ganz so ab Werk vorgesehen, aber da es ein Linux Receiver ist, geht dies natürlich auch.
Für „meine“ Lösung muss man sich allerdings per telnet oder ssh auf den SAT Receiver verbinden (Stichwort: putty), dann als usr: root diesen Cron-Eintrag erstellen bzw. hinzufügen (# crontab -e):
0 20 * * * wget -O – -q „http://127.0.0.1/web/message?type=1&timeout=8&text=20:00Uhr–Tagesschau-Zeit“

Komfortabel ist auch das sortieren der Kanalliste, läßt sich diese doch auch problemlos am PC (über WLAN) mit der kostenlosen Software DreamBoxEdit durchführen:
Sortieren der Sender, anlegen von „Bouquets“ (Senderlisten wie „Sport“, „Musik“, …), löschen von Sex-Sendern („Ruf an …“). Gleichzeitig gelangt man auf diesem Weg auch an eine Art „Backup“ (auf dem PC) der zeitaufwendig erstellten SAT-Kanalliste („Bouquets“), falls diese mal auf dem SAT-Receiver überschrieben oder versehentlich gelöscht wird.

Apropos Backup: Empfehlenswert ist nach erfolgter Installation, den getätigten Anpassungen und installierten Plugins ein Art „Voll-Backup“ des SAT-Receivers.
Diese Option gibt es ab Werk. Es wird das komplette Betriebssystem mit allen Einstellungen und Plugins gesichert. Dazu einfach einen mit FAT32 formatierten USB Stick (1GB reicht) einstecken (auf dem Stick muss eine Datei oder Ordner mit dem Namen „backupstick[.txt]“ vorhanden sein), im laufenden SAT-System unter Menu=>“System => Sicherungen“ ein neues Backup anstoßen. Dauert ca. 10 Minuten. Danach den Stick entfernen, sonst installiert er das eben erzeugte Backup beim nächsten booten wieder auf den SAT-Receiver … was wir ja jetzt noch nicht wollen.
Der Clou: Besitzt man mehrere vu+ Zero, lassen sich die anderen Receiver mit diesem Backup installieren; man besitzt so identische Receiver:
Gleiche Plugins, gleiche Kanalliste, gleiche Tastenbelegungen! Eine 1: 1 Kopie des ersten Receivers!
Restore:
Den FAT32 USB Stick einstecken, Receiver neu booten. Wenn er das vorhandene Backup „sieht“ wird dieses automatisch installiert. Dann verändert die vordere LED langsam ihre Helligkeit. Wenn das Restore fertig ist, blinkt diese im Sekunderythmus. Dann sollte der Stick entfernt werden (sonst wird das Image wieder neu installiert) und der Receiver mittels Schalter kurz aus/eingeschaltet werden.
Nach dem hoffentlich erfolgreichen booten (genauer: Wiederherstellung des SAT-Receivers mittels einem Backup) muss lediglich die IP-Adresse des neuen SAT-Receivers geändert werden (unter Einstellungen => Netzwerk), sonst hätten ja zwei Geräte die gleiche IP, was verständlicherweise zu Problemen führen würde …

Meine favorisierten Plugins sind:

  • Enhanced Movie Center (kurz: EMC)
  • CoolTVGuide
  • EPGrefresh
  • TV-Spielfilm
  • DreamExplorer
  • WerbeZapper
  • Satfinder

Tipp:

  • Nicht zu viele Plugins installieren, es kann passieren, das diese das System lahmlegen oder verlangsamen!
  • Immer wieder mal eine Systemsicherung vom funktionierenden System auf USB erzeugen!
    Dauert nur 10 Minuten, kann aber Stunden Fehlersuche und notwendige Neukonfiguration verhindern!
DreamEPG -App

Und noch was praktisches (nicht nur für Camper:)
Über einen am SAT-Receiver eingesteckten WLAN-Stick und einem portablen Router (im Wohnwagen/Wohnmobil) lassen sich problemlos SD-Sender zu einem Tablet oder Handy streamen!
Der SAT-Receiver bleibt im Wohnwagen/Wohnmobil, und draussen auf dem Tablet kabellos den Wunschfilm oder die Tagesschau schauen (ohne das ein mobiler Datentarif notwendig ist).
Meine Empfehlung hier um den Receiver auch am (Android) Handy/Tablet steuern oder programmieren zu können (z.B. Timeraufnahmen hinzufügen), oder auch zum steuern des streamings:
DreamEPG  (für Android). Als Player empfiehlt sich vom gleichen Programmierer der „DreamPlayer“.
Auch lassen sich mit DreamEPG Screenshots vom aktuellen Livebild auf dem Handy machen, was ich auch sehr oft nutze.

Zuhause funktioniert das Streamen natürlich über den „normal“ im LAN/WLAN eingebundenen SAT-Receiver). Sowohl auf einen PC oder Handy.
Natürlich lassen sich auch Netzlaufwerkwerke oder ein vorhandene NAS einbinden und Filme darüber schauen (oder auch darauf abspeichern).


Beide Hardware-Versionen des vu+ Zero (also auch den vu+ Zero Hardware-Version 2 mit H.265 Unterstützung), gibt es bei Amazon zu kaufen:

Vu+ Zero (HW-Version 1) bei Amazon (Werbung)
Vu+ Zero (HW-Version 2) bei Amazon (Werbung)

Wir nutzen mittlerweile drei Vu+ Zero (HW-Version 1) und sind sehr zufrieden damit.
Auch der SAT Hauptreceiver im Wohnzimmer ist ein vu+ (Model „Uno“, mit Twinreceiver, 4k, Farbdisplay, …).
Vu+ Uno, Version ohne Festplatte (Nachrüstbar/Einbaubar (oder über USB): Amazon (Werbung)
Vu+ Uno, Variante mit 2TB Platte (Werbung)


Schön, klein, kompakt, preiswert: vu+ Zero

Das könnte dich auch interessieren …