Ljubljana / Camper Stop (Zwischenstop)

Unser Weg nach Istrien führte uns an der slowenischen Hauptstadt Ljubljana vorbei, wo wir dann auch einen Übernachtungsstop einlegten.
Über die Website/App Park4Night suchten wir uns einen Stellplatz aus, der auch für Wohnwägen nutzbar ist (anhand Bildvergleich, Bewertungen).

Lage:

Adresse: 10 Dolgi Breg, Ljubljana.

Koordinaten : N46.0349, E14.5091

Der Camper Stop liegt etwa 4km nördlich der Innenstadt von Ljubljana und ist sehr gut zu erreichen:
Man verläßt die A2 bei “Ljubljana-center” (Nr.34) oder “Ljubljana-jug” (Nr. 32) und läßt sich vom Navi weiter navigieren (man muss nur 3x abbiegen).
Der Camper-Stop liegt gegenüber dem Restaurant Livada, 50m vor bzw. hinter einer kleinen Brücke, welche über den Fluß Ljubljanca geht.
Direkte Einkaufsmöglichkeiten gibt es hier wohl keine, aber in der nicht weit entfernten Innenstadt.


Hier: Übersicht Reiseroute Sommer 2019

Tag 1: Frankfurt/M. (Home) => Ulm (privater Besuch)

Tag 2: Ulm => Afritzer See / Fischerhof (AT)

Tag 4: Afritzer See => Ljubiljana (Slowenien)

Tag 5: Ljubiljana => CP Ulika / Rovinj (Istrien)

Tag 6: CP Ulika => Camp Spik (Slowenien)

Tag 16: Camp Spik => Augsburg (Stadbesuch)

Tag 20: Augsburg => Alb-Camping (Schw. Alb)

> Tag 23: Alb-Camping => Frankfurt/M. (Home)

———————————————-
G e s a m t s t r e c k e : 2 2 1 0 k m

Wir können den “Camper Stop” sehr empfehlen.

Groß und gut erreichbar, keine Höhenbeschränkung und keine Verbotsschilder. Platz für ca. 15 Camper ist vorhanden.
Der Platz gehört wohl zum gegenüberliegenden Restaurant (mit schönem Biergarten!), wo wir uns auch “anmelden” wollten, Antwort nur: “Caravan, no problem”

Als wir ankamen (gegen 15:00 Uhr) waren 4 Wohnmobile und ein Wohnwagen schon (oder: noch) auf dem “Platz”.

Bei bestem Wetter ging es am frühen nachmittag dann mit dem Rad in die ca. 4 km entfernte, sehr schöne Innenstadt von Ljubiljana.
City, Ljubljana Castle, Drachenbrücke, Central market, Rathaus; alles sehr sehenswert.
In der Nähe vom Central Market gibt es auch einen Aldi (bzw. Hofer), den wir auch aufsuchten um einige unsere Vorräte aufzufrischen.

Nach einer ruhigen Nacht ging es dann am nächsten morgen weiter in Richtung Istrien/Rovinj, zu unserem vorab gebuchten Campingplatz “Ulika”

ol.ac: 0 || pg.vs.td: 0 | pg.vs.ys: 0 | pg.vs.wk: 0 | pg.vs.mt: 6 ||  vs.td: 39(18) | vs.ys: 270(37) | vs.wk: 1282(295 | vs.mt: 4931(833)

You may also like...