WW-Saisoneröffnung 2019: CP Hammelbach

 

Über ein verlängertes Wochenende (9.5. bis 12.5.2019) ging es wieder auf den Campingplatz Hammelbach / Grasellenbach im Odenwald, auf welchem wir bereits 2018 drei Nächte verbracht hatten.
Der Campingplatz verfügt über 35 Touristenplätze und 100 Dauercamperplätze, die Besitzer sind sehr freundlich.
Es gibt morgens ein Brötchenservice, das Freibad ist 600m entfernt.

Nur 1km vom CP entfernt im Ort gibt es einen sehr guten Spanier mit leckeren Tapas, den wir immer wieder gerne aufsuchen.
100m weiter gibt es einen kleinen Einkaufsladen, der das nötigste anbietet.

Google-Maps Karte vom Campingplatz: klick

Das Wetter war in diesem Jahr nicht so gut, kühl und gelegentlich Regen.

Mit dabei war wieder ein befreundetes Paar, dieses mal mit ihrem nagelneuen Dachzelt.
Letztlich hatte unser Wohnwagen doch Vorteile, insbesondere weil wir öfters die Heizung anmachen konnten (mussten) zum aufwärmen.
Nachts kühlte es auf 4 Grad ab, tagsüber wurden es nur etwa 14 Grad.

 

 

 

 

 

 

 

Am ersten Tag (Freitag) ging es trotz des nicht einladenden Wetters mit unseren eBikes auf eine kurze Radtour.
Am Samstag dann in einer Regenpause in der Mittagszeit zu einer 2 stündigen Wanderung entlang des Klangwanderweges.

Auf dem Klangwanderweg

 


Und jetzt:
Kleine Bastelstunde: Einbau 12V Buchse am Bett/Kopfende

Nach der Wanderung begann es dann auch zu regnen, und ich nutzte die Zeit, um bei uns im Wohnwagen am Kopfende des Bettes eine 12V Buchse einzubauen, um auch Autark (ohne die vorhandene 230V Steckdose zu nutzen) dort (z.B.) ein Handy aufladen zu können.

Die 12V zapfte ich von den ab Werk montierten 12V LED Lampen ab. Diese werden entweder vom Landstrom über den ab Werk vorhandenen Spannungswandler versorgt, oder bei mir automatisch von der Autarkbatterie.
Das notwendige ca. 2cm große Loch bohrte ich mit dem Akkuschrauber des Movers, indem ich ein 3mm Bohrer nahm und viele kleine Löcher dicht nebeneinander in den auf dem Holz eingezeichneten Kreis bohrte. Am Ende die Bohrlöcher durch schräg-halten der Akkuschraubers “erweitern”, so dass das Holz zwischen den einzelnen Löcher “weggebohrt”, “weggefräßt” werden. Am Ende kann man den so freigestellten Holzring problemlos rausholen und das Bohrloch mit einer Rundfeile noch etwas anpassen.
Um die 12V der LED-Lampe anzuzapfen habe ich die Isolierung des Lampenkabels etwa 5mm entfernt. Dort dann ein neues Kabel (Plus, Minus) angelötet und gut Isoliert. Und damit diese Lötverbindung durch Erschütterungen des WW nicht irgendwann “abbricht”, habe ich die beiden Kabel etwa 3cm lang mit Isolierband zusätzlich zusammengeklebt.

 

 

 

 

 


Überhaupt haben wir erstmals 2 Tage ohne Landstrom (230V) erfolgreich “überlebt”:
Fernseher, SAT-Receiver, Licht, Wasserpumpe; alles mit 12V betrieben und nur über die im WOhnwagen festverbaute 70Ah Batterie gespeist, welche trotz dem bewölktem Himmel und der auf dem Dach montierten Solarzelle nie unter 40% abfiel.
Auch für das notwendige Movern des Wohnwagens am Sonntag morgen war noch genug Leistung vorhanden!

 


Unsere Bewertung des “Gesamt-Paketes”:

Moderene, saubere Sanitäranlage,
ruhige Lage,
schöne Aussicht.
Große Stellplätze,
Wasser am Platz,
nette Besitzer
Ortsnah
schlechter Handyempfang,
WLAN kostenpflichtig

 

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *