Skiurlaub Jan.2019 in Neukirchen/Österreich


Als langjährige Freunde des alpinen Skifahrens ging es in diesem Jahr in der 2. Januarwoche 2019 (noch Schulferien in Hessen) für 7 Tage nach Neukirchen in Österreich (Tirol, Salzburger Land).
Das war die Zeit, als rekordverdächtige Mengen an Schnee in den Alpen runterkam und einzelne Orte von der Aussenwelt abgeschnitten waren.
Neukirchen war aber nicht so stark betroffen und die Anreise verlief trotz Schneefalls recht gut und mit nur einer Stunde Stau.
Mit einer befreundeten Familie (unser 12. gemeinsamer Urlaub) hatten wir uns zwei Ferienwohnungen im Appartmenthaus Hutter gemietet. Diese Unterkunft liegt praktischer weise nur etwa 100m von der Talbfahrt entfernt im Ortsteil Rosenthal, besitzt eine (neue) Saune und einen schönen (beheizten) Wintergarten. Zum Lift kommt man mit dem Skibus (Haltestelle 100m entfernt); der Bus fährt allerdings morgens nur drei mal zur Talstation Neukirchen.

Unser Ferienhaus (Bildmitte) im Ortsteil Rosenthal


Leider war das Wetter nicht so toll, an 2 Tagen war wegen Schneefall und Sturm gar nicht an Skifahren zu denken. Vorsorglich hatte ich mir schon nur einen “5 aus 6 -Tagen” Skipass gekauft.
Die ersten zwei Tage war es windig und echt kühl, aber man konnte fahren.

Im “unserem” Heim-Skigebiet “Wildkogel am Großvenediger” bei Neukirchen ging dann am Mittwoch aufgrund der großen Schneemenge auch eine kleine Lawine runter und vergrub 6 Schüler auf der Piste. Diese konnten glücklicherweise zeitnah aus dem Schnee geholt werden. Das eigentliche Skigebiet Neukirchen blieb am folgenden Tag wegen polizeilicher Ermittlungen komplett(*) gesperrt.

Wobei:
Laut Liftbetreiber sind in so einem Fall:
100% der Gesamtkapazität im Tal geöffnet” (*)
Wohlwissentlich wird verschwiegen, das dies dann nur vier wirklich sehr kurze Anfänger-Schlepplifte mit entsprechenden “Pisten” beinhaltet … und echte Skifahrerin keinster Weise zufrieden stellen kann!
Auch wenn wegen Wind die Gondel zum Berg rauf nicht fahren kann wird diese Aussage verwendet …

Pistenplan, im Bild unten sind die “100% Gesamtkapazität im Tal” grün markiert …


Der vorletzte Tag war Sonne pur. Ideales Skiwetter. Und was passiert gegen 10:45 Uhr?
Ich beim wedeln am linken Pistenrand, sehe einen anderen Skifahrer die Piste quer fahren und denke: Der sieht mich ja am Rand entlang runter fahren, außerdem muss er (da die gewalzte Piste ja gleich für ihn aufhört) eine Kurve fahren oder anhalten. Aber nein, er fährt durch, und wir kollidieren bei voller Fahrt!
Es geht 5m durch die Luft in den Tiefschnee für uns beide, alle Skier haben ausgelöst.
Als Grund, warum er ohne anzuhalten da in den Tiefschnee fahren wollte meinte der andere Skifahrer dann, das er durch den Tiefschnee zu einer 200m entfernten Piste fahren wollte ….
Positiv: Keiner verletzt, nur leichte Schulterprellung
Negativ: Ein Ski von mir ist nicht mehr auffindbar, ist der weiche Schnee doch 2m hoch (was die Suche extremst erschwert). Nach 1 Stunde geben wir auf, ich hatte den Verlust meiner neuwertigen Carving-Ski (Atomic Nomad Blackeye Ti; 5 Skitage, NP 340€) schon verinnerlicht. Skitag beendet für mich.
Da erreicht mich um 15:45 eine Nachricht vom Freund:
“Auf letzter Bergfahrt habe ich was dunkles am Pistenrand entdeckt und nachgeschaut. Dein Ski lag 50cm neben der Piste. Ich bringe ihn dir mit”
Wir haben also viel zu weit unten und viel zu weit im Tiefschnee gesucht!

Nach diesem Ereignis fühle ich mich bestätigt:
Nie ohne Helm und ohne Rückenprotektor zu fahren!

Ski suche im Tiefschnee


Sonntags morgens ging es dann wieder zurück. Aber es kamen wohl viele auf diese Idee, und 10km vor Kufstein zeigte unser Navi: “1 Stunde Verzögerung wegen Stau”! Bot aber zugleich eine alternative Route an, links über zugeschneite Waldwege. OK, unser Kia Sportage hat ja Allrad, also los … wenden und zurück zur Hauptstrecke geht ja immer noch falles wirklich zu heftig wird 😉
An manchen Stellen wären ohne Allrad Schneeketten notwendig geworden, aber mit Allrad ging es auch so. Die Freunde hinter uns blieben auf der Hauptroute. Für uns die richtige Entscheidung, die eine Stunde Stau haben wir wirklich gespart bei 12km Umweg.

Abenteuerliche Stauumfahrung

360° Panorama von Rosenthal/Neukirchen (Klick hier für Vollbild-Panorama)


Gallery:

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *